Projekte

Friede-Springer-Stiftungsprofessur für Globale Kindergesundheit

Die Friede Springer Stiftungsprofessur

ist die erste deutsche

Professur für Globale Kindergesundheit

und ist seit Oktober 2017 an der

Universität Witten/Herdecke (UW/H)

zu finden

 

Von links nach rechts: Prof. Ralf Weigel, Christiane Boos, Dr. Farzana Yasmin, Michael Galatsch

 

Mit ihren Partnern im In- und Ausland erarbeitet das Team der Stiftungsprofessur Forschungsprojekte und engagiert sich vielfältig in der Aus-, Fort- und Weiterbildung in globaler Kindergesundheit:

  • Global Health Track und interkulturelle Vorbereitung für Auslandsaufenthalte als Teil des Modellstudiengangs Medizin an der UW/H
  • Weiterbildung für Studierende aller Gesundheitsberufe (Summerschool)
  • Module im Rahmen des Masters Studiengangs International Health als Partner des Netzwerkes für Bildung in internationaler Gesundheit (tropEd)
  • Weiterbildung für Facharztkandidaten der Kinder- und Jugendmedizin in Zusammenarbeit mit der Else Kröner- Fresenius- Stiftung, der Ärztekammer Westfalen-Lippe und dem College of Medicine in Blantyre/Malawi

Detaillierte Informationen zu den Projekten und Angeboten der Professur finden Sie hier


Klinikpartnerschaft GTP - Neugeborenenabteilung des Muhimbili National Hospital (MNH) in Dar es Salaam

Über das Projekt

Im Rahmen der Initiative “Klinikpartnerschaften – Partner staerken Gesundheit” finanziert durch die Else Kroener Fresenius Stiftung (EKFS) und das Bundesministerium fuer Zusammenarbeit (BMZ) und technisch begleitet durch die Gesellschaft fuer internationale Zusammenarbeit (GIZ) engagiert sich die GTP seit Ende 2018 fuer die Neugeborenenversorgung am Muhimbili National Hospital (MNH) in Dar es Salaam, Tansania. Angefragt von den Partnern vor Ort ist die Einfuehrung von Ultraschall und Echokardiographie sowie das Training fuer Aerzte und Schwestern in verschiedenen invasiven und nicht-invasiven Beatmungsformen.

Die Neugeborenenabteilung vom MNH verfuegt ueber mehr als 100 Betten und nimmt zwischen 6500 und 7000 Neugeborene pro Jahr stationaer auf. Angegliedert an das MNH ist die groesste medizinische Fakultaet des Landes: MUHAS (Muhimbili University for Health and Allied Sciences).

 

Möglichkeit zur Mitarbeit - Dozenten gesucht

  • Neonatologen
  • Neonatologisch erfahrenes Pflegepersonal

Wir freuen uns auf Bewerbungen von GTP-Mitgliedern oder solchen, die es werden wollen, mit der Schwerpunktbezeichnung Neonatologie sowie entsprechend neonatologisch erfahrenes Pflegepersonal mit Interesse an einem Unterrichtseinsatz in Dar es Salaam.

Arbeitserfahrung im Ausland und in der Lehre sind von Vorteil, aber keine Grundvoraussetzung.

  • Einsatzdauer: 2-3 Wochen (Einsatzzeitpunkt flexibel)
  • Voraussetzungen: Gute Englischkenntnisse
  • Vergütung: Übernahme der Aufenthalt- und Reisekosten

 

Kontakt und Bewerbung

Bei Interesse schreiben Sie bitte mit einem kurzen Lebenslauf an:
Dr. Carsten Krüger (email) - Programmverantwortlicher in Deutschland
Dr. Antke Züchner (email) - Projektleiterin vor Ort

 

Foto Credits: (c) Muhimbili National Hospital Webblog

 


Klinikpartnerschaft GTP-Malawi

Über das Projekt

In einem Kooperationsprojekt mit der GIZ, finanziert durch die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), engagiert sich die GTP, unterstützt durch das Forum für Internationale Gesundheit (www.foring.org), seit 2017 sehr erfolgreich in der fachärztlichen Ausbildung von Pädiatern in Malawi. Der Postgraduierten-Studiengang am College of Medicine in Malawis Hauptstadt Lilongwe wird von mehreren internationalen Partnern getragen und umfasst ebenfalls die Ausbildung von sog. „Clinical Officers“ zur Weiterbildung in der Pädiatrie. Das Projekt besteht für die GTP aus folgenden Komponenten:

  • Bis zu 6 Lehrbesuche deutscher PädiaterInnen im Jahr in Malawi
  • Durchführung von gemeindebasierter Lehre vor Ort
  • Betreuung von Forschungsprojekten, die zu Veröffentlichungen führen
  • Entsendung von freiwilligen ÄrztInnen, Krankenschwestern und Hebammen zum Unterricht vor Ort

 

Möglichkeit zur Mitarbeit - Dozenten gesucht

Für die Komponenten 1, 2 und 4 sucht die GTP zusammen mit dem BMZ kinderärztliche KollegInnen mit Lehrerfahrung oder Arbeitserfahrung in ressourcenarmen Ländern, die bereit sind, für einen begrenzten Zeitraum (ab 2 Wochen Dauer) in Malawi zu unterrichten und somit als Ausbilder oder Dozenten unser Programm zu unterstützen.

Wir würden uns über Interesse von KollegInnen freuen, die prinzipiell an einer Mitarbeit interessiert sind. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist k e i n e Voraussetzung. Weitere Informationen zum Projekt und einer Bewerbung können entweder vom Programmverantwortlichen in Deutschland Dr. Carsten Krüger (email) oder vom Projektleiter vor Ort Dr. Andreas Schultz (email) erfragt werden.

Voraussetzungen für eine Mitarbeit im Modul 1 und 2:
  • Facharzt Pädiatrie, möglichst mit Zusatzbezeichnung
  • Nachweisbare Erfahrung im Unterricht in Postgraduiertenstudiengängen
  • Arbeitserfahrung oder Lehrerfahrung im subsaharischen Afrika/Low-Ressource-Setting
Voraussetzungen für eine Mitarbeit im Modul 4:
  • Abgeschlossene Berufsausbildung in den genannten Disziplinen
  • Erfahrung im Unterricht in Bachelor- und Masterstudiengängen
  • Interkulturelle Kompetenz und Teamgeist

Alle Auslagen in Zusammenhang mit der Vorbereitung und Durchführung der Unterrichtskomponenten in Deutschland und Malawi werden übernommen, ein Gehalt kann leider nicht gezahlt werden. Reiselust, Improvisationsfähigkeit und Abenteuerlust sind von Vorteil. Wir suchen KollegInnen, die uns helfen, junge, begeisterte malawische Fachärzte in der Ausbildung zu begleiten sowie unser Weiterbildungsprogramm in der Pädiatrie für „Clinical Officers“ zu erweitern.

Derzeit gefragte Zusatzbezeichnungen ab Januar 2019:
  • Notfallmedizin
  • Intensivmedizin
  • Qualitätsmanagement
  • Neonatologie
  • Kardiologie
  • Infektiologie
  • Gastroenterologie
  • Neurologie
Derzeit gefragte Zusatzbezeichnungen ab August 2019:
  • Allergologie
  • Pulmonologie
  • Endokrinologie
  • Neuropädiatrie
  • Onkologie und Palliativmedizin
  • Nephrologie

 

Kontakt und Bewerbung

Bei Interesse schreiben Sie bitte an:
Dr. Carsten Krüger (email) - Programmverantwortlicher in Deutschland
Dr. Andreas Schultz (email) - Projektleiter vor Ort

Ferner füllen Sie bitte das Bewerbungsformular auf der Forin-Webseite aus. Dies erleichtert die Einschätzung auf malawischer Seite, inwieweit ein Einsatz sinnvoll ist.


Pädiatrische Facharztausbildung in Tansania

Nachhaltige Senkung der Kindersterblichkeit durch qualifiziertes Gesundheitspersonal

Dieses Projekt erhielt den mit 100.000 Euro dotierten Else Kröner-Fresenius-Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit 2016. Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) zeichnete das Projekt für seine beispielhafte Konzeption, seine Nachhaltigkeit und seine Bedeutung für die Gesundheitsversorgung von Kindern und Jugendlichen in Tansania aus.

 

Erste Schritte

Im Jahr 2006 initiierte Dr. Christian Schmidt, heutiger GTP-Schatzmeister, am Bugando Medical Center/Catholic University of Health and Allied Sciences in Mwanza (Tansania) eine dreijährige pädiatrische Facharztweiterbildung. Zusammen mit anderen GTP-Mitgliedern (Dr. Werner Schimana, Dr. Carsten Krüger) entwickelte er ein praxisnahes Curriculum, welches im gleichen Jahr von Universität und staatlichen Behörden genehmigt wurde. Zu jener Zeit gab es für über 17 Millionen Kinder im ganzen Land nur 56 Kinderärzte. Die gebührenpflichtige akademische Facharztausbildung (Master of Medicine) war bis dahin nur an zwei Universitäten (Moshi, Daressalaam) möglich.
Bisher konnten in Mwanza mehr als 25 Kinderärztinnen und Kinderärzte ausgebildet werden, die alle im Land tätig sind, 11 davon am Bugando Medical Center selbst.

Im Jahr 2008 gab Dr. Schmidt die Verantwortung für die Durchführung an GTP-Mitglied Dr. Antke Züchner ab, die diese Aufgabe bis 2016 erfüllte. Dann ging die Leitung des Programms in tansanische Hände über. Jedes Jahr kommen wegen des eklatanten Ärztemangels GTP-Dozenten aus Deutschland nach Mwanza, um dort pädiatrische Subspezialisierungen zu unterrichten.

 

Neue Entwicklungen

Neu geplant ist die Ausweitung der Facharztweiterbildung auf die Universität von Dodoma. Die Leitung liegt bei einem tansanischen Pädiater, der selbst in Mwanza weitergebildet wurde. Das Facharztprogramm in Dodoma ist nach dem Vorbild Mwanzas konzipiert, bereits akkreditiert und wird seit 2017 ebenso von deutschen Dozenten aus dem Kreis der GTP unterstützt. Vermehrt sollen jedoch im Sinne eines Süd-Süd-Austausches auch Dozenten aus anderen Universitäten Tansanias und der Nachbarländer Kenia, Malawi und Uganda einbezogen werden.

Die GTP wird das Preisgeld für vier Projektkomponenten einsetzen:

  1. Vergabe von Teilstipendien über 3 Jahre an Teilnehmer des Master of Medicine-Programms in Mwanza und Dodoma
  2. Finanzierung von Hospitationen der Weiterbildungsassistenten in afrikanischen Nachbarländern und Deutschland
  3. Technische und strukturelle Unterstützung der Facharztprogramme (u.a. Medizingeräte, Fachbücher)
  4. Teilfinanzierung der Aufenthalte der Gastdozenten aus Deutschland, Tansania und den afrikanischen Nachbarstaaten

Wir danken der EKFS für die Auszeichnung und werden uns mit diesem Facharztprogramm weiter dafür einsetzen, nachhaltige Strukturen zur Verbesserung der Kinder- und Jugendgesundheit in Tansania zu schaffen.