Stiftung für internationale Kindergesundheit der DGKJ
(vormals Hermann-Mai-Stiftung)

Die Stiftung für internationale Kindergesundheit der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. wurde 1983 gegründet, um die Kindergesundheitspflege in Ländern mit limitierten Ressourcen zu unterstützen. Die Stiftung ist gemeinnützig. Der Vorstand der GTP fungiert als Beirat für die Stiftung.

Zweck der Stiftung ist:

  • Die fachliche Qualifizierung von Kinderärztinnen und Kinderärzten für Tätigkeiten zur Förderung der Gesundheit von Kindern in Ländern mit eng begrenzten finanziellen Ressourcen.
  • Die Unterstützung von Projekten, die der unmittelbaren Prophylaxe und Therapie häufiger Gesundheitsstörungen in armen Ländern und der Ausbildung einheimischer Ärzte und des Gesundheitspersonals dienen.

Ursprünglich wurde die Stiftung nach dem Kinderarzt Prof. Dr. Hermann Mai benannt, der nach seiner Emeritierung als Direktor der Universitätskinderklinik in Münster / Westfalen zeitweise mit Albert Schweitzer in Lambarene/Gabun zusammengearbeitet hat, und dem die Tropenpädiatrie ein besonderes Anliegen war. Im Jahr 2017 wurde die Stiftung umbenannt, nachdem neuere Untersuchungen gezeigt haben, dass Hermann Mai die nationalsozialistische Ideologie aktiv unterstützt hat. Insbesondere die aktive Rolle Hermann Mais in Verfahren zur Zwangssterilisierung von Frauen und Männern muss als ärztliches Fehlverhalten gewertet und auch in Erinnerung gehalten werden.
Veröffentlichung hierzu in der Monatsschrift Kinderheilkunde.

Bisher geförderte Projekte (Auswahl)

2016

  • Reisekostenzuschuss für Dozentin Kinder-Echokardiographie-Kurs in Asella, Äthiopien
  • Reisekosten für einen Medizinhistoriker für Recherchen zu Hermann Mai
  • Unterstützung EEG-Ausbildung in Deutschland eines Mitarbeiters des Kinderkrankenhauses Bethlehem, Palästina
  • Reisekostenzuschuss für Dozentin Kinder-Echokardiographie-Kurs in Asella, Äthiopien

2015

  • Reisekosten für einen Medizinhistoriker für Recherchen zu Hermann Mai

2014

  • 2 x Reisekosten für Referenten, Druckkostenübernahme Internationale Tropenpädiatrische Konferenz, Nairobi, Kenia
  • 3 x Flugkosten eines Dozenten im Rahmen der Facharztausbildung in Mwanza, Tansania
  • Unterstützung Kindergesundtheitsstation in Chilamphuma, Malawi

2013

  • Flugkosten eines Dozenten im Rahmen der Facharztausbildung in Mwanza, Tansania
  • Reparatur eines Ultraschallgerätes, Kinderklinik Mwanza, Tansania

2012

  • Teilnahme einer Kinderärztin aus Tansania an einer regionalen kinderkardiologischen Konferenz

 

Gefördert werden von der Stiftung Projekte oder Personen, die die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Gemeinnütziger Zweck
  • Ziel ist die Verbesserung der Situation von bedürftigen Kindern in Ländern mit limitierten Ressourcen
  • Arbeit vor Ort oder Vorbereitung auf eine unmittelbar bevorstehende Tätigkeit oder sonstige Aus-, Weiter- oder Fortbildungen in Kinderheilkunde von Personen aus Ländern mit limitierten Ressourcen.

Bewerbung

Weitere Informationen und Kontakte für Ihren Antrag an die Stiftung finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Wir freuen uns ebenfalls, wenn Sie an die Stiftung spenden möchten:

Stiftung internationale Kindergesundheit
Sparkasse Wartburg
BIC HELADEF1WAK
IBAN DE 45 8405 5050 0012 0298 31

Wenn Sie Ihren vollständigen Absender angeben, senden wir Ihnen gerne eine Spendenquittung zu.