Unkategorisiert

Projekteinsatz: Kinderarzt/ärztin im Präventionsprogramm "Reduktion kindlicher Mangelernährung" in Indien

Indien – West Bengalen – Bolpur
St. Mary’s Child and Mother Health Care Center

Dauer: 6-8 Wochen im August/September 2019, Februar/März 2020 oder August/September 2020

 

Hintergrund zur Klinik und zum Projekt

Die Kinderklinik "St. Mary Child and Mother Health Care Centre" wurde 2011 eingeweiht und durch die deutsche Kinderärztin Dr. Monika Golembiewski aufgebaut. Sie ist 5 Monate im Jahr vor Ort ärztlich tätig. Angebunden ist eine präventive Dorfarbeit, zu deren Umsetzung projektbezogen Volontärsärzte eingesetzt werden.
Die Klinik wird durch den gemeinnützigen Verein "Shining Eyes - medizinische Hilfe für Kinder und sozioökonomische Dorfentwicklung in Indien e.V." getragen.

Angelehnt an unsere präventive Kinderklinik "St. Mary's Child and Mother Health Care Centre" in Bolpur, West-Bengalen, findet in 2019/2020 ein Dorfprojekt zur Reduktion der kindlichen Mangelernährung statt. Auf Basis der vorherigen Erhebungen und Projekte werden in 21 Santal-Dörfern alle Kinder unter 3 Jahren auf Anämie, wasting/stunting, sowie klinische Zeichen kindlicher Mangelernährung gescreent (wie Bitot spots, Perlèche etc.) und halbjährlich untersucht. Über Sozialarbeiter und Dorfhelfer werden Familien mit mangelernährten/anämischen Kindern im Anschluss betreut mit Eisengabe, häuslichem Kochunterricht (complementary feeding) und Anlegen eines Küchengartens, zudem Awareness Einheiten zu Mangelernährung/Anämie, Notfällen bei Kindern und Schwangeren, sowie Family Planning.

 

Einsatzbeschreibung

Zur Umsetzung dieses Projekts suchen wir Kinderärztinnen und Kinderärzte, die projektbezogen die Kinder nach einer bestehenden Struktur in den 21 Dörfern untersuchen. Die Einsätze sind für jeweils 6-8 Wochen geplant und finden in Kooperation mit einer lokalen NGO statt, die die Dorfbesuche organisiert. Die Kinder (im wesentlichen 6-36 Monate) sind auf Infekte zu untersuchen, sowie auf Symptome von Vitamin A Mangel, Vitamin B Mangel usw. Abzuklären ist, ob Tuberkulose in der Familie vorkommt mit ggf. Vermittlung an unsere Kinderklinik zur Durchführung der nötigen Diagnostik. Ebenso schwer kranke Kinder (Pneumonie etc.), sowie Kinder mit Herzfehler und neurologisch auffällige Kinder sollen an unsere Klinik überwiesen werden. Ein Team an Sozialarbeitern/Laborant übernimmt das Messen und Wiegen der Kinder, sowie Hb-Messung im Dorf, sodass diese Ergebnisse zur Untersuchung vorliegen.

Parallel zu dieser Projektarbeit ist eine Einbindung im Krankenhausalltag möglich (wie begleiten der Visite der stationären Kinder, punktuell Mitarbeit in der Ambulanz, Fortbildung des Personals, bzw. Durchführen von Ultraschall etc., je nach eigenem Erfahrungshintergrund auch). Die tägliche Sprechstunde mit Versorgung der Patienten liegt dabei in der Verantwortung unserer indischen Ärzte.

Projektberichte finden Sie auf der Homepage von "Shining Eyes".

 

Voraussetzungen

Hilfreich sind ein Facharzt in der Kinderheilkunde, ggf. erste tropenmedizinische Erfahrung und der Wunsch, sich mit den ärmsten Indiens offenen Herzens zu verbinden in dieser Entwicklungsarbeit.

 

Vergütung / Unterbringung / Lebensraum

Kost und Logis während dieses Volontär-Einsatzes werden gestellt, wobei in unserer präventiven Kinderklinik in Bolpur Gästezimmer vorhanden sind, sowie ein Aufenthaltsraum mit Kochmöglichkeit.
Frühstück, Mittag- und Abendessen bereitet die Krankenhausküche zu. Fahrräder sind vorhanden, sodass man in der Stadt sich frei bewegen kann, wo es auch eine Universität, Cafés etc. gibt.

 

Kontakt

Wenn Sie sich für eine Mitarbeit in unserem Präventionsprojekt interessieren, schreiben Sie gerne eine
Mail mit Ihrer Motivation zur Entwicklungsarbeit und Erfahrungshintergrund (Silvia Golembiewski: Email). Wir freuen uns auf ein Kennenlernen.

 


Projekteinsatz: Kinderarzt/ärztin im Präventionsprogramm "Neugeborenenvorsorge/Mütter-Beratung" in Indien

Indien – West Bengalen – Bolpur
St. Mary’s Child and Mother Health Care Center

Dauer: Ab Ende April 2019 für 6-8 Wochen

 

Hintergrund zum Projekt und zur Klinik

2011 eingeweiht und durch die deutsche Kinderärztin Dr. Monika Golembiewski aufgebaut. Sie ist 5 Monate im Jahr vor Ort ärztlich tätig. Neben der Akutversorgung, die in indischen Händen liegt, setzen wir Volontärsärzte für die präventive Arbeit mit unseren Patienten ein, um die Gesundheitssituation der Santals nachhaltig zu verbessern.
Die Klinik wird durch den gemeinnützigen Verein "Shining Eyes - medizinische Hilfe für Kinder und sozioökonomische Dorfentwicklung in Indien e.V." getragen.

Neben der therapeutischen Versorgung akut kranker Patienten will unsere präventive Kinderklinik "St. Mary's Child and Mother Health Care Centre" in Bolpur (West-Bengalen) besonders nachhaltig die Gesundheitssituation von Kindern und Müttern in den Santal-Dörfern verbessern, wo Anämien und kindliche Mangelernährung weit verbreitet sind. Hierfür finden einmal wöchentlich ein "Newborn Day", sowie ein "Nutrition Day" statt, wo dorfweise Mütter mit ihren Kindern eingeladen werden zum präventiven Checkup mit Anlernen im Ernähren des Kindes, besonders complementary feeding. Zudem sollen die Mütter der stationär aufgenommenen Kinder täglich fortgebildet werden nach aktuellem Bedarf.

 

Einsatzbeschreibung

Zur Umsetzung des Projektes suchen wir ab Ende April 2019 für jeweils 6-8 Wochen Kinderärzte, die sich in den Klinikalltag einbringen möchten und die Kinder beim Newborn Day (0-6 Monate) und Nutri-
tion Day (besonders Zeit des Zufütterns, 6-12 Monate, bis 3 Jahre) untersuchen; gemeinsam mit unserer Sozialarbeiterin und den Dorfgesundheitshelfern werden die Mütter zudem geschult (Notfallzeichen
bei Kindern, Bedeutung der Mangelernährung/Anämien, wie die lokalen Ressourcen nutzen für eine gesunde Ernährung des Kindes etc.) und praktisch im Kochen für ihre Kinder angelernt (NutriMix, Por-
ridge, Zugabe von Gemüse, Moringa etc.) mit anschließender Speisung und Gabe des Zutaten für zu Hause. Daneben sollen die Volontärsärzte unserem indischen Pflegpersonal im Indoor Bereich (20 Kin-
der-Betten) zur Beratung und Schulung der Mütter der stationären Kinder zur Seite stehen und praktische Verbesserungen für unsere Patienten gemeinsam umsetzen. Wobei neben mangelernährten und
anämischen Kindern, besonders auch neurologische Kinder versorgt werden, sowie Kinder mit Herzfehlern, TB, Typhus Fieber und anderen Krankheitsbildern (Pneumonien, Durchfälle etc.).

Im Projekt eingesetzt sind auch immer wieder Kinderkrankenschwestern, Ernährungsstudenten, sowie nun auch Logopäden, mit denen Lösungen für unsere kleinen Patienten gemeinsam gefunden werden können.

Schulungsmaterialien sind vorhanden (Mangelernährung, Anämie, Notfallzeichen bei Kindern, Tuberkulose, Family Planning) und können weiter entwickelt und dem aktuellen Bedarf angepasst werden. Neben diesem Projektbezogenen Einsatz ist auch ein Einbinden im regulären Klinikalltag möglich (z.B. Begleiten der Visite der stationären Kinder, punktuell Mitarbeit in der Ambulanz, Ultraschall etc. nach
eigenem Schwerpunkt) - wobei die tägliche Sprechstunde mit Therapieeinleitung verantwortlich in den Händen der indischen Ärzte liegt.

Projektberichte finden Sie auf der Homepage von "Shining Eyes".

 

Voraussetzungen

Hilfreich sind ein Facharzt in der Kinderheilkunde, sowie ggf. erste tropenmedizinische Erfahrung. Wir suchen Kinderärzte, die sich offenen Herzens mit den Menschen verbinden wollen und einen deutlichen Wunsch in sich tragen sich in einem Entwicklungsprojekt für die Ärmsten einzusetzen und sie ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten, sodass sich die Lebensbedingungen nach und nach wenden können.

 

Vergütung / Unterbringung / Lebensraum

Kost und Logis während dieses Volontär-Einsatzes werden gestellt, wobei in unserer präventiven Kinderklinik in Bolpur Gästezimmer vorhanden sind, sowie ein Aufenthaltsraum mit Kochmöglichkeit.
Frühstück, Mittag- und Abendessen bereitet die Krankenhausküche zu. Fahrräder sind vorhanden, sodass man sich in der Stadt frei bewegen kann, wo es auch eine Universität, Cafés etc. gibt.

 

Kontakt

Wenn Sie sich für eine Mitarbeit in unserem Präventionsprojekt interessieren, schreiben Sie gerne eine
Mail mit Ihrer Motivation zur Entwicklungsarbeit und Erfahrungshintergrund (Silvia Golembiewski: Email). Wir freuen uns auf ein Kennenlernen.

 


Klinikpartnerschaft GTP-Malawi

Über das Projekt

In einem Kooperationsprojekt mit der GIZ, finanziert durch die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), engagiert sich die GTP, unterstützt durch das Forum für Internationale Gesundheit (www.foring.org), seit 2017 sehr erfolgreich in der fachärztlichen Ausbildung von Pädiatern in Malawi. Der Postgraduierten-Studiengang am College of Medicine in Malawis Hauptstadt Lilongwe wird von mehreren internationalen Partnern getragen und umfasst ebenfalls die Ausbildung von sog. „Clinical Officers“ zur Weiterbildung in der Pädiatrie. Das Projekt besteht für die GTP aus folgenden Komponenten:

  • Bis zu 6 Lehrbesuche deutscher PädiaterInnen im Jahr in Malawi
  • Durchführung von gemeindebasierter Lehre vor Ort
  • Betreuung von Forschungsprojekten, die zu Veröffentlichungen führen
  • Entsendung von freiwilligen ÄrztInnen, Krankenschwestern und Hebammen zum Unterricht vor Ort

 

Möglichkeit zur Mitarbeit - Dozenten gesucht

Für die Komponenten 1, 2 und 4 sucht die GTP zusammen mit dem BMZ kinderärztliche KollegInnen mit Lehrerfahrung oder Arbeitserfahrung in ressourcenarmen Ländern, die bereit sind, für einen begrenzten Zeitraum (ab 2 Wochen Dauer) in Malawi zu unterrichten und somit als Ausbilder oder Dozenten unser Programm zu unterstützen.

Wir würden uns über Interesse von KollegInnen freuen, die prinzipiell an einer Mitarbeit interessiert sind. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist k e i n e Voraussetzung. Weitere Informationen zum Projekt und einer Bewerbung können entweder vom Programmverantwortlichen in Deutschland Dr. Carsten Krüger (email) oder vom Projektleiter vor Ort Dr. Andreas Schultz (email) erfragt werden.

Voraussetzungen für eine Mitarbeit im Modul 1 und 2:
  • Facharzt Pädiatrie, möglichst mit Zusatzbezeichnung
  • Nachweisbare Erfahrung im Unterricht in Postgraduiertenstudiengängen
  • Arbeitserfahrung oder Lehrerfahrung im subsaharischen Afrika/Low-Ressource-Setting
Voraussetzungen für eine Mitarbeit im Modul 4:
  • Abgeschlossene Berufsausbildung in den genannten Disziplinen
  • Erfahrung im Unterricht in Bachelor- und Masterstudiengängen
  • Interkulturelle Kompetenz und Teamgeist

Alle Auslagen in Zusammenhang mit der Vorbereitung und Durchführung der Unterrichtskomponenten in Deutschland und Malawi werden übernommen, ein Gehalt kann leider nicht gezahlt werden. Reiselust, Improvisationsfähigkeit und Abenteuerlust sind von Vorteil. Wir suchen KollegInnen, die uns helfen, junge, begeisterte malawische Fachärzte in der Ausbildung zu begleiten sowie unser Weiterbildungsprogramm in der Pädiatrie für „Clinical Officers“ zu erweitern.

Derzeit gefragte Zusatzbezeichnungen ab Januar 2019:
  • Notfallmedizin
  • Intensivmedizin
  • Qualitätsmanagement
  • Neonatologie
  • Kardiologie
  • Infektiologie
  • Gastroenterologie
  • Neurologie
Derzeit gefragte Zusatzbezeichnungen ab August 2019:
  • Allergologie
  • Pulmonologie
  • Endokrinologie
  • Neuropädiatrie
  • Onkologie und Palliativmedizin
  • Nephrologie

 

Kontakt und Bewerbung

Bei Interesse schreiben Sie bitte an:
Dr. Carsten Krüger (email) - Programmverantwortlicher in Deutschland
Dr. Andreas Schultz (email) - Projektleiter vor Ort

Ferner füllen Sie bitte das Bewerbungsformular auf der Forin-Webseite aus. Dies erleichtert die Einschätzung auf malawischer Seite, inwieweit ein Einsatz sinnvoll ist.


AG Ultraschall

Über die AG

Die AG Sonographie richtet sich an Kolleginnen und Kollegen mit Interesse an Ultraschalldiagnostik in ressourcenlimitierten Ländern.

Die Arbeitsgruppe bietet aktuell Ultraschallkurse in Partnerkrankenhäusern im Ausland an und erarbeitet praxisorientierte Kurskonzepte. Seit 2017 finden jährlich Kurse statt. Die aktuellen Daten finden Sie hier auf dieser Seite.
Unsere Ultraschallkurse sind praktisch, patientenorientiert und auf eine gemeinsame Lernerfahrung unter Kollegen mit unterschiedlichen Arbeitshintergründen ausgerichtet. Teilnehmer sind Assistenz- und Fachärzte verschiedener Länder mit einer maximalen Teilnehmeranzahl von 20. Die Hälfte der Plätze ist für Ärzte des ausrichtenden Landes reserviert, um lokal einen Beitrag zur Fachweiterbildung der Kollegen zu leisten. Die anderen 10 Teilnehmer sind Ärzte diverser Länder, die sich in unseren Kursen mit den spezifischen Pathologien des ausrichtenden Landes auseinander setzen und die Herausforderungen der Ultraschalldiagnostik in einem ressourcenlimitierten Setting kennenlernen können.

Weitere Ideen zum Thema Sonographie in ressourcen-limitierten Settings sind willkommen.

 

Kontakt

Die allgemeien Ansprechpartner der AG sind aktuell:
PD Dr. Udo Vester (email folgt)
Dr. Bernd Erkert (email folgt)

Ansprechpartner für die Kurse inkl. Kursanmeldung:
Dr. Christian Schmidt (email)

Über das Forum im Mitgliederbereich besteht die Möglichkeit zum Informationsaustausch.

 

Nächste Kurse

Aktuell gibt es noch keine neuen Kursdaten. Aktuelle Informationen erhalten Sie hier und wenn Sie sich für unseren GTP Newsletter anmelden.

Kursarchiv

05.11.-09.11.2017  /  Echokardiographie  /  Dar Es Salaam, Tanzania
29.10.-02.11.2018  /  Allgemeine Sonographie (Kopf, Thorax, Abdomen)  /  Mwanza, Tanzania

06.11.-15.11.2018  /  Allgemeine Sonographie und Echokardiographie  /  Mwanza, Tanzania