Jobbörse

Langzeiteinsatz: Arzt/Ärztin für Krankenhaus im ländlichen Tansania (Nyangao)

Tansania – Nyangao

Dauer: Auf Anfrage, Langzeiteinsatz erwünscht

Diese Stellenbeschreibung erreichte uns nur auf Englisch, per Email (s.u.) können auch Anfragen auf Deutsch beantwortet werden.

 

About Nyangao and the history of the hospital

Nyangao is a small town in a remote location in southern Tanzania about 80 km away from the Regional and District capital of Lindi. (https://www.google.de/maps/place/Nyangao,+Tansania/@10.4884447,38.7688422,9z/data=!4m5!3m4!1s0x18f261f29b940793:0x4d14b705525252f3!8m2!3d -10.3280255!4d39.3024611). The hospital was started as a dispensary in 1947 by Benedictine Missionary Sisters and has been developed into a proper hospital over the years. It belongs to the Catholic Diocese of Lindi. As it is the only hospital in the "Lindi rural"-District it is at the same time "Council designated Hospital", supported substantially – but not sufficiently - by the Tanzanian government.
The hospital currently has about 200 beds. The total staff is roughly 210, however there is only one specialist surgeon, one gynaecologist (expected to start in Oct.) while the number of Medical Doctors varies between 5 and 10. It is providing all essential medical services for the poor rural peasant population of its surroundings but also to patients coming from far away. The annual report on its homepage (http://nyangaohospital.com/) shows the hospital to be a busy place with 70 000 outpatients, 1600 major operations and 2500 deliveries per year – just to quote the most important figures from a broad field of interventions. While for many years in the past a substantial – but slowly decreasing – number of qualified staff were Europeans meanwhile all essential positions are filled by well trained Tanzanians. Nevertheless the Diocese as well as the senior staff of the hospital feel it useful and helpful to have colleagues "from outside" for mutual exchange, for being kept abreast new developments in the medical field and for helping to slowly but continuously improve the quality of services. Therefore a number of experts visiting for several weeks every year support the place but also one or two young doctors on a long-term base. During the last four years this long term function has been filled by Volunteer Medical Doctors from the Netherlands, who each spent a period of 2 years working there.
As the current one will complete her contract by the end of 2020 we are looking for a suitable replacement, a new volunteer medical doctor who is able and willing to continue the work. It would be possible to live and work in Nyangao as a single person, a couple or as a family.

 

Profile and tasks

The living and working conditions demand a personality with high intrinsic motivation, flexibility and tolerance. Integration into a church facility should not be a problem. In terms of medical skills, the position requires the applicant
gynecology/obstetrics and/or pediatrics. Applicants moreover should have a substantial knowledge of medical care in a setting of very limited resources. Therefore they should have done a course in tropical medicine (or have the equivalent working experience).
The main task will be to contribute to stabilizing and further improving appropriate medical services for in- and outpatients in very close cooperation with the local staff. That includes to do all the necessary clinical work while at the same time trying to provide on-the-job-training of the local Assistant Medical Officer(s), Medical Assistants and Clinical Officers. As far as requested and as far as interest on the side of the candidate exists the task includes to advise and support the local hospital administration in different sectors of management (data collection on services, planning, staff development, quality management).
The specific task assigned to the new volunteer will partly depend on his/her experience and preferences, partly it will depend on the needs encountered during her/his stay. As there is a high fluctuation of medical doctors and other staff it is not possible to predict which functions s/he will need to fill. Therefore a high flexibility and willingness to adapt is a prerequisite for any applicant.
This applies not only to the professional but also to the personal field: while colleagues, staff, people generally are very friendly the professional cooperation is sometimes not easy. Different ideas, different working rhythms, different attitudes can lead to disappointments – normally soon overcome. But one should be aware of this potential problem and bring along a good amount of patience and a sound ability to bear with frustrations.

Payment, housing, coverage of expenses

As we Missionary Benedictine Sister are only a charity we cannot offer a "real" salary. We intend to provide a monthly allowance of € 800 (€ 1000 for a couple) which is supposed to cover ALL the expenses (including health insurance as well as retirement funds!). If there are children we are ready to slightly increase this allowance.
In addition housing with basic furniture and equipment will be provided free. We also plan to provide an initial lumpsum of € 300 (per adult) for personal expenses including furniture and appliances for the house.
We will also pay a lump sum of € 1000 (per adult) for the flight to and from Tanzania at the beginning of the contract and at its end. To enable the volunteer to visit home we pay an additional lumpsum of € 1000 (per adult) for travel expenses after the first year, second year etc. provided another year of contract follows. We would also cover the costs for the mandatory registration with the Medical Council of Tanganyika up to € 500 and the costs incurred to get a work- and residence permit up to a total of € 500 per adult. We would offer a two years contract – with the option of extension if both sides agree.
The chosen candidate would be expected to learn intensively Swahili as soon as it becomes clear that we agree on each other. As it is essential to speak Swahili reasonably well we would contribute € 600 (per adult) for a language training course in the country (before starting the work).

 

Application, contact and further information

If you are interested please provide your detailed CV together with a letter of motivation to Dr. Friedhelm Bernreiter at the following email-address: daktari_bern@aol.com
Sending your data includes permission that we confidentially share this information for discussion with the Diocese and the Hospital administration. We then would reply to you by mail and/or by phone and if we are interested we would invite you to a personal interview before any decision would be taken – on your and on our side. We are interested that you get the best possible information on working and living conditions and therefore would establish contact between you and the volunteers who have been working there before.
After having agreed we would appreciate if you learn more about the hospital, its setup and the local situation; therefore we would try to prepare you a little bit more by possibly arranging for further personal meetings with you if this would seem desirable and feasible. Please be aware that the contract with you would be made finally between the Catholic Diocese of Lindi and you.

This is an opportunity to live and work among extremely friendly people in a nice rural area of the “real” Africa. All former European volunteers came back satisfied having done meaningful medical work and enjoyed this period of their lives greatly.

 

 

 


Langzeiteinsatz: Arzt/Ärztin für Krankenhaus im ländlichen Tansania (Mnero)

Tansania – Mnero

Dauer: Auf Anfrage, Langzeiteinsatz erwünscht

Diese Stellenbeschreibung erreichte uns nur auf Englisch, per Email (s.u.) können auch Anfragen auf Deutsch beantwortet werden.

 

About Mnero and the history of the hospital

Mnero is a small village in a remote location in southern Tanzania about 40 km away from the District capital of Nachingwea (https://www.google.de/maps/place/Mnero,+Tansania/@10.1691431,38.4570164,9z/data=!4m5!3m4!1s0x18f187a38b56048f:0x404eeccf602bed56!8m2!3d10.18473!4d38.62709). The only European style buildings are the former Benedictine Mission and the hospital. Mnero hospital has been built almost 70 years ago. Since long it belongs to the Catholic Diocese of Lindi.
The hospital currently has about 80 beds and a staff of roughly 50. It is providing all essential medical services for the very poor rural peasant population which hardly has access to any other place for medical treatment.
About 30 years ago the former German Development Service (DED, since 2011 merged with GIZ) sent the first volunteer doctors to Mnero Hospital to help improving its services. Before that the hospital had not had a resident doctor for many years. The volunteers stayed for 2-3 years each and succeeded each other without interruption for the subsequent 18 years. Together with their Tanzanian partners they were able to reestablish and run appropriate medical services. In 1994 they started a small charity in Germany called “Solidarität Mnero” (SolMne) which is active up till now. It was founded to assist the hospital in terms of advice but also with funds for the improvement of infrastructure, education, medical equipment and pharmaceuticals. Over time, the activities extended to other fields only indirectly related to health like reforestation, support of local schools or village water supply.
In 2007 the support with volunteer doctors from Germany ended. Since then the hospital was run by several Tanzanian doctors and administrators. SolMne continued to provide some financial support and tried to help with intermittent short visits from previous volunteers. Nevertheless partly due to a lack of medical doctors partly due to administrative incompetence and mismanagement the quality of medical services decreased very much over the years. The situation of the hospital became less and less transparent and the communication between previous volunteers/SolMne and Mnero less frequent and clear. The diocese as the owner was not able to substantially improve the situation. Therefore the Diocese– as well as the hospital staff itself – has asked once more for support by a medical doctor from abroad.
After long and intensive discussions in 2015 we from SolMne decided to comply with this request by sending a medical doctor again in order to prevent further deterioration of medical services and bring them back to an acceptable standard. SolMne succeeded in finding suitable volunteers: From August 2016 a Dutch couple, both medical doctors, has been working there. This, in addition to a completely new and by the meantime well established Tanzanian and European managerial staff, improved the situation substantially. These Dutch expatriate doctors left by mid of October 2018. They were replaced by another couple where she is a Medical Doctor and he has a training in management and finances. As his professional background came in very handy he too got (half) a contract to assist with all sorts of management and financial issues. They have been working in Mnero since Sept. 2018 and plan to leave in the beginning of August 2020.
Therefore we are looking now once more for a volunteer medical doctor who is able and willing to continue the work. It would be possible to live and work in Mnero as a single person, a couple or as a family. In case of a couple we would try to provide (a part time) employment to the spouse provided s/he has a professional background useful in the context of our work.

 

Profile and tasks

The living and working conditions demand a personality with high intrinsic motivation, flexibility and tolerance. In terms of medical skills, the position requires the applicant to have a reasonable experience in surgery and/or gynecology/obstetrics and/or pediatrics (the nearest hospital with well equipped and educated MD´s is two hours driving distance away). Applicants moreover should have a substantial knowledge of medical care in a setting of very limited resources. Therefore they should have done a course in tropical medicine (or have the equivalent working experience).
The main task will be to stabilize and further improve appropriate medical services for in- and outpatients in very close cooperation with the local staff. That includes to do all the necessary clinical work while at the same time trying to provide on-the-job-training of the local Assistant Medical Officer(s), Medical Assistants and Clinical Officers. In addition the task includes to advise and support the local hospital administration in different sectors of management (financial administration and planning, staff development, quality management, communication). Flexibility and the will to adapt are essential. This applies not only to the professional but also to the personal field: while colleagues, staff, people generally are very friendly the professional cooperation is sometimes not easy. Different ideas, different working rhythms, different attitudes can lead to disappointments – normally soon overcome. But one should be aware of this potential problem and bring along a good amount of patience and a sound ability to bear with frustrations.

Payment, housing, coverage of expenses

As we are only a small charity we cannot offer a "real" salary – a fact we are not happy about. We intend to provide a monthly allowance of € 800 (€ 1000 for a couple) which is supposed to cover ALL the expenses (including health insurance as well as retirement funds!). If there are children we are ready to slightly increase this allowance.
In addition housing with basic furniture and equipment will be provided free. We also plan to provide an initial lumpsum of € 300 (per adult) for personal expenses including furniture and appliances for the house.
We will also pay a lump sum of € 1000 (per adult) for the flight to and from Tanzania at the beginning of the contract and at its end. To enable the volunteer to visit home we pay an additional lumpsum of € 1000 (per adult) for travel expenses after the first year, second year etc. provided another year of contract follows. We would also cover the costs for the mandatory registration with the Medical Council of Tanganyika up to € 500 and the costs incurred to get a work- and residence permit up to a total of € 500 per adult. We would aim at a two years contract – with the option of extension if both sides agree.
The chosen candidate would be expected to learn intensively Swahili as soon as it becomes clear that we agree on each other. As it is essential to speak Swahili reasonably well we would contribute € 600 (per adult) for a language training course in the country (before starting the work).

 

Application, contact and further information

If you are interested please provide your detailed CV together with a letter of motivation to Dr. Friedhelm Bernreiter at the following email-address: daktari_bern@aol.com
Sending your data includes permission that we from SolMne confidentially share this information for discussion among ourselves and with the Diocese. We then would reply to you by mail and/or by phone and if we are interested we would invite you to a personal interview before any decision would be taken – on your and on our side. We are interested that you get the best possible information on working and living conditions and therefore would establish contact between you and the volunteers who have been working there before.

After having agreed we would appreciate if you learn more about SolMne, its intention and procedures and about the local situation and would try to prepare you a little bit more by possibly arranging for further personal meetings with you if this would seem desirable and feasible. Please be aware that we would make a contract with you while another working contract would be made finally between the Catholic Diocese of Lindi and you.

This is an opportunity to live and work among extremely friendly people in an amazingly beautiful landscape of the “real” Africa. All former European volunteers came back satisfied having done meaningful medical work and enjoyed this period of their lives greatly.
More information can be found (however in German only) on our homepage: http://www.mnero.de/
The Dutch volunteers meanwhile have set up a corresponding network. Their homepage is: https://www.freshi.nl/

 

 


Projekteinsatz: Mitarbeit als Pädiater/In in mobiler Klinik in der Andenregion Ecuadors

Ecuador – Bergdörfer der Andenregion
Mobile Klinik der Stiftung "Omar Mosquera"

Dauer: Auf Anfrage

 

Zur Stiftung

Die Stiftung “Omar Mosquera” für Bildung, Gesundheit und Wohlbefinden ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation (NGO). Sie hat sich u.a. die medizinische Betreuung der ärmsten Mitglieder der ecuadorianischen Bevölkerung zur Aufgabe gemacht.

Die Stiftung Omar Mosquera wurde am 4. Oktober 2006 rechtmäßig gegründet, um die Gesundheit, Bildung und Entwicklung in indigenen Dörfern in Ecuador zu unterstützen und zu stärken. Sie ist aus der medizinischen Stiftung Mosquera in Quito hervorgegangen.

Schwerpunkte

Die Stiftung Omar Mosquera stellt eine kostenlose Versorgung zur Verfügung. Dazu gehört:

  1. a) Fachpersonal, wie Allgemeinmediziner, Kinderärzte, Krankenschwestern, Psychologen, Physiotherapeuten, Sozialarbeiter, Apotheker und Freiwillige mit unterschiedlichen professionellen Hintergründen, die interdisziplinär zusammenarbeiten. Fachpersonal verschiedener Nationalitäten, v.a. aus Spanien, USA und Deutschland.
  2. b) Medizinische Basisversorgung häufiger Krankheiten.
  3. c) Basis-Medikamente
  4. d) Behandlung von Parasiten für Kinder und Erwachsene in den endlegenden und benachteiligten Gruppen der Bevölkerung. Hierbei werden wir im Jahr 2020 insbesondere durch Projektspenden des 24 Gute-Taten Kalenders unterstützt. Weiterführende Informationen hier.

Aufgaben/Einsatzbeschreibung

Mitarbeit in der mobilen Klinik der STIFTUNG “OMAR MOSQUERA“, die eine kostenfreie medizinische Grundversorgung in den Bergdörfern der Anden zur Verfügung stellt. Im Vordergrund steht vor allem die Versorgung von Kindern, älteren und armen Patientinnen und Patienten. Insbesondere diese Gruppen haben einen erschwerten Zugang zur staatlichen Gesundheitsversorgung, da sich die meisten medizinischen Einrichtungen in den Städten befinden.

Voraussetzungen

  • Approbation
  • Hilfreich sind ggf. erste tropenmedizinische Erfahrungen. Gesucht sind Kinderärzte, mit Interesse an basismedizinscher Versorgung.

Vergütung

  • Kost und Logis sowie ein kleines, vom Verein übernommenes Gehalt.
  • Bei Omar sind Gästezimmer vorhanden.
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen können zubereitet werden lassen.

Kontakt

An Lukas Herrmann (herrmannl@unifiedforhealth.org)

Per E-Mail mit Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben. Auslandserfahrung und tropenmedizinische Kenntnisse können hilfreich sein. Weitere Informationen zur entsendenden Organisation unter: www.unifiedforhealth.org

Wir freuen uns auf ein Kennenlernen.

 


Ausbildung von clinical health officers in Themen der Pädiatrie - Sierra Leone

Die Bewerbungs-Deadline wurde bis zum 30. Juli 2019 verlängert!

MSF Belgien sucht Fachkräfte für die Ausbildung von clinical health officers (CHO) in einem Krankenhaus in Kenema, Sierra Leone.

Stellenbeschreibung

Sie werden lokal angestellte clinical health officers im Sinne von Fort- und Weiterbildung begleiten (continuous medical education - cme) um deren selbständiges Arbeiten im klinischen Alltag zur unterstützen und zu fördern.

Aufgabenbereiche

  • Mitentwicklung eines Kompentenznetzwerks
  • Mitentwicklung von Lernzielen
  • Initiierung eines Ausbildungsprogramms, welches durch das entwickelte Kompetenznetzwerk unterhalten wird
  • Die Implementierung des Ausbildungsprogramms für die CHOs initiieren
  • Evaluation der Ausbildungstätigkeiten
  • Enge Zusammenarbeit mit anderen Pädiatern im Umkreis, um die notwendigen Inhalte für das Ausbildungsprogramm herauszuarbeiten

Weitere Informationen und Angaben zur Bewerbung finden Sie hier:

https://www.msf-azg.be/en/job/pediatric-trainer-for-clinical-health-officers-in-sierra-leone


Projekteinsatz: Gynäkologe/in im Präventionsprogramm "Family Planning/Schwangerenvorsorge" in Indien

Indien – West Bengalen – Bolpur
St. Mary’s Child and Mother Health Care Center

Dauer: Ab Ende April 2019 für jeweils 2-3 Monate

Hintergrund zur Klinik und zum Projekt

Die Kinder- und Mütterklinik "St. Mary Child and Mother Health Care Centre" wurde 2011 eingeweiht und durch die deutsche Kinderärztin Dr. Monika Golembiewski aufgebaut. Sie ist 5 Monate im Jahr vor Ort ärztlich tätig. Für unsere Präventionsprogramme setzen wir Volontärsärzte gerne ein, um die Gesundheitssituation der Frauen und Kinder nachhaltig zu verändern in kleinen gemeinsamen Schritten. Die Klinik wird durch den gemeinnützigen Verein "Shining Eyes - medizinische Hilfe für Kinder und sozioökonomische Dorfentwicklung in Indien e.V."  getragen.

In unserer präventiven Kinder und Mütterklinik "St. Mary's Child and Mother Health Care Centre" in Bolpur (West-Bengalen) werden besonders Santal Kinder und deren Mütter aus den umliegenden Stammesdörfern kostenlos behandelt, wo Mangelernährung und Anämien weit verbreitet sind. Einmal wöchentlich findet eine gynäkologische Sprechstunde statt, die um Awareness Trainings zum Zyklus der Frau,  sowie Familienplanung ergänzt wird, zudem um Sensibilisierung für einen guten Schwangerschaftsverlauf mit gesundem Neugeborenen. Im Rahmen dieses gynäkologischen Präventionsprogramms finden auch präventive Checkups der Frauen mit Screening nach Cervix-Karzinom statt, sowie Aufklärung zur Vermeidung von Infektionen und Pilzen bei den Frauen (Hygienebedingungen).

 

Einsatzbeschreibung

Für die Umsetzung des gynäkologischen Präventionsprogramms setzten wir Volontärsärzte ein für eine Dauer von jeweils 2-3 Monaten. Dabei steht die Schulung unseres Personals, sowie der stationären Mütter und Frauen im Dorf im Vordergrund, wo neben einer Aufklärung zum Menstruationszyklus besonders auch Verhütungsoptionen angeboten werden sollen (wie die Hormonspirale). Einmal wöchentlich kommt ein indischer Gynäkologe zu uns zur Sprechstunde. Dazu ergänzend sollen am Vormittag präventive Checkups stattfinden mit medizinischer Untersuchung der Frauen und gezieltem Zervix Karzinom Screening, das wegen der Hygienebedingungen im Dorf gehäuft auftritt. Für die Schwangeren soll eine ausführliche Vorsorgeuntersuchung angeboten werden mit Aufklärung zu Gefahrenzeichen (EPH Gestose etc.) und der Bedeutung einer gesunden Ernährung für das Wachstum des Kindes mit Aufzeigen der lokalen Ressourcen, sowie Aufklärung zur Schutzfunktion des Kolostrums (lokal "holud" genannt). Ein Ultraschallgerät steht bereit, sowie Labormöglichkeiten/Mikroskop. Gemeinsam mit unserer Sozialarbeiterin und den Dorfgesundheitshelfern sollen Lösungen für eine verbesserte Intimhygiene entsprechend der Möglichkeiten im Dorf herausgefunden und umgesetzt werden. Ein weiteres Themenfeld ist die Frage, wie Frauen mit Kinderwunsch mit Folsäure-Präparaten effektiv erreicht werden können, was gemeinsam mit unserer Sozialarbeiterin und den Dorfgesundheitshelfern ausgearbeitet und in Absprache mit der Projektverantwortlichen Monika Golembiewski umgesetzt werden kann.

Schulungsmaterialien zum Menstruationszyklus und Family Planning sind vorhanden. Weitere Themen können nach Bedarf ausgearbeitet werden.

Dieses präventive Programm wird in Absprache mit unserem indischen Gynäkologen umgesetzt, der auch in einem Nursing Home operiert (z.B. Uterus Prolaps), bzw. Therapien einleitet. Unser indisches Koordinationsteam hilft Verlegungen zu arrangieren bei Komplikationen, z.B. bei frühzeitigem Blasensprung, akuten Blutungen oder Karzinomen etc.

 

Voraussetzungen

Hilfreich sind ein Facharzt im Bereich Gynäkologie, sowie ggf. erste tropenmedizinische Erfahrung. Wir suchen Menschen, die sich sensibel auf die Probleme im ländlichen Indien einlassen und mit den Santals als Ureinwohner Indiens verbinden möchten. Die Santal-Frauen sind dankbar um die Möglichkeit ihre Probleme auszusprechen und Aufklärung zu finden in einer vertrauensvollen Atmosphäre.

 

Vergütung / Unterbringung / Lebensraum

Kost und Logis während dieses Volontär-Einsatzes werden gestellt, wobei in unserer präventiven Kinderklinik in Bolpur Gästezimmer vorhanden sind, sowie ein Aufenthaltsraum mit Kochmöglichkeit. Frühstück, Mittag- und Abendessen bereitet die Krankenhausküche zu. Fahrräder sind vorhanden, sodass man in der Stadt sich frei bewegen kann, wo es auch eine Universität, Cafés etc. gibt.

 

Kontakt

Wenn Sie sich für eine Mitarbeit in unserem Präventionsprojekt interessieren, schreiben Sie gerne eine Mail mit Ihrer Motivation zur Entwicklungsarbeit und Erfahrungshintergrund (Silvia Golembiewski: silvia.golembiewski@gmail.com). Wir freuen uns auf ein Kennenlernen.

 


Projekteinsatz: Kinderarzt/ärztin im Präventionsprogramm "Reduktion kindlicher Mangelernährung" in Indien

Indien – West Bengalen – Bolpur
St. Mary’s Child and Mother Health Care Center

Dauer: 6-8 Wochen im August/September 2019, Februar/März 2020 oder August/September 2020

 

Hintergrund zur Klinik und zum Projekt

Die Kinderklinik "St. Mary Child and Mother Health Care Centre" wurde 2011 eingeweiht und durch die deutsche Kinderärztin Dr. Monika Golembiewski aufgebaut. Sie ist 5 Monate im Jahr vor Ort ärztlich tätig. Angebunden ist eine präventive Dorfarbeit, zu deren Umsetzung projektbezogen Volontärsärzte eingesetzt werden.
Die Klinik wird durch den gemeinnützigen Verein "Shining Eyes - medizinische Hilfe für Kinder und sozioökonomische Dorfentwicklung in Indien e.V." getragen.

Angelehnt an unsere präventive Kinderklinik "St. Mary's Child and Mother Health Care Centre" in Bolpur, West-Bengalen, findet in 2019/2020 ein Dorfprojekt zur Reduktion der kindlichen Mangelernährung statt. Auf Basis der vorherigen Erhebungen und Projekte werden in 21 Santal-Dörfern alle Kinder unter 3 Jahren auf Anämie, wasting/stunting, sowie klinische Zeichen kindlicher Mangelernährung gescreent (wie Bitot spots, Perlèche etc.) und halbjährlich untersucht. Über Sozialarbeiter und Dorfhelfer werden Familien mit mangelernährten/anämischen Kindern im Anschluss betreut mit Eisengabe, häuslichem Kochunterricht (complementary feeding) und Anlegen eines Küchengartens, zudem Awareness Einheiten zu Mangelernährung/Anämie, Notfällen bei Kindern und Schwangeren, sowie Family Planning.

 

Einsatzbeschreibung

Zur Umsetzung dieses Projekts suchen wir Kinderärztinnen und Kinderärzte, die projektbezogen die Kinder nach einer bestehenden Struktur in den 21 Dörfern untersuchen. Die Einsätze sind für jeweils 6-8 Wochen geplant und finden in Kooperation mit einer lokalen NGO statt, die die Dorfbesuche organisiert. Die Kinder (im wesentlichen 6-36 Monate) sind auf Infekte zu untersuchen, sowie auf Symptome von Vitamin A Mangel, Vitamin B Mangel usw. Abzuklären ist, ob Tuberkulose in der Familie vorkommt mit ggf. Vermittlung an unsere Kinderklinik zur Durchführung der nötigen Diagnostik. Ebenso schwer kranke Kinder (Pneumonie etc.), sowie Kinder mit Herzfehler und neurologisch auffällige Kinder sollen an unsere Klinik überwiesen werden. Ein Team an Sozialarbeitern/Laborant übernimmt das Messen und Wiegen der Kinder, sowie Hb-Messung im Dorf, sodass diese Ergebnisse zur Untersuchung vorliegen.

Parallel zu dieser Projektarbeit ist eine Einbindung im Krankenhausalltag möglich (wie begleiten der Visite der stationären Kinder, punktuell Mitarbeit in der Ambulanz, Fortbildung des Personals, bzw. Durchführen von Ultraschall etc., je nach eigenem Erfahrungshintergrund auch). Die tägliche Sprechstunde mit Versorgung der Patienten liegt dabei in der Verantwortung unserer indischen Ärzte.

Projektberichte finden Sie auf der Homepage von "Shining Eyes".

 

Voraussetzungen

Hilfreich sind ein Facharzt in der Kinderheilkunde, ggf. erste tropenmedizinische Erfahrung und der Wunsch, sich mit den ärmsten Indiens offenen Herzens zu verbinden in dieser Entwicklungsarbeit.

 

Vergütung / Unterbringung / Lebensraum

Kost und Logis während dieses Volontär-Einsatzes werden gestellt, wobei in unserer präventiven Kinderklinik in Bolpur Gästezimmer vorhanden sind, sowie ein Aufenthaltsraum mit Kochmöglichkeit.
Frühstück, Mittag- und Abendessen bereitet die Krankenhausküche zu. Fahrräder sind vorhanden, sodass man in der Stadt sich frei bewegen kann, wo es auch eine Universität, Cafés etc. gibt.

 

Kontakt

Wenn Sie sich für eine Mitarbeit in unserem Präventionsprojekt interessieren, schreiben Sie gerne eine
Mail mit Ihrer Motivation zur Entwicklungsarbeit und Erfahrungshintergrund (Silvia Golembiewski: Email). Wir freuen uns auf ein Kennenlernen.

 


Projekteinsatz: Kinderarzt/ärztin im Präventionsprogramm "Neugeborenenvorsorge/Mütter-Beratung" in Indien

Indien – West Bengalen – Bolpur
St. Mary’s Child and Mother Health Care Center

Dauer: Ab Ende April 2019 für 6-8 Wochen

 

Hintergrund zum Projekt und zur Klinik

2011 eingeweiht und durch die deutsche Kinderärztin Dr. Monika Golembiewski aufgebaut. Sie ist 5 Monate im Jahr vor Ort ärztlich tätig. Neben der Akutversorgung, die in indischen Händen liegt, setzen wir Volontärsärzte für die präventive Arbeit mit unseren Patienten ein, um die Gesundheitssituation der Santals nachhaltig zu verbessern.
Die Klinik wird durch den gemeinnützigen Verein "Shining Eyes - medizinische Hilfe für Kinder und sozioökonomische Dorfentwicklung in Indien e.V." getragen.

Neben der therapeutischen Versorgung akut kranker Patienten will unsere präventive Kinderklinik "St. Mary's Child and Mother Health Care Centre" in Bolpur (West-Bengalen) besonders nachhaltig die Gesundheitssituation von Kindern und Müttern in den Santal-Dörfern verbessern, wo Anämien und kindliche Mangelernährung weit verbreitet sind. Hierfür finden einmal wöchentlich ein "Newborn Day", sowie ein "Nutrition Day" statt, wo dorfweise Mütter mit ihren Kindern eingeladen werden zum präventiven Checkup mit Anlernen im Ernähren des Kindes, besonders complementary feeding. Zudem sollen die Mütter der stationär aufgenommenen Kinder täglich fortgebildet werden nach aktuellem Bedarf.

 

Einsatzbeschreibung

Zur Umsetzung des Projektes suchen wir ab Ende April 2019 für jeweils 6-8 Wochen Kinderärzte, die sich in den Klinikalltag einbringen möchten und die Kinder beim Newborn Day (0-6 Monate) und Nutri-
tion Day (besonders Zeit des Zufütterns, 6-12 Monate, bis 3 Jahre) untersuchen; gemeinsam mit unserer Sozialarbeiterin und den Dorfgesundheitshelfern werden die Mütter zudem geschult (Notfallzeichen
bei Kindern, Bedeutung der Mangelernährung/Anämien, wie die lokalen Ressourcen nutzen für eine gesunde Ernährung des Kindes etc.) und praktisch im Kochen für ihre Kinder angelernt (NutriMix, Por-
ridge, Zugabe von Gemüse, Moringa etc.) mit anschließender Speisung und Gabe des Zutaten für zu Hause. Daneben sollen die Volontärsärzte unserem indischen Pflegpersonal im Indoor Bereich (20 Kin-
der-Betten) zur Beratung und Schulung der Mütter der stationären Kinder zur Seite stehen und praktische Verbesserungen für unsere Patienten gemeinsam umsetzen. Wobei neben mangelernährten und
anämischen Kindern, besonders auch neurologische Kinder versorgt werden, sowie Kinder mit Herzfehlern, TB, Typhus Fieber und anderen Krankheitsbildern (Pneumonien, Durchfälle etc.).

Im Projekt eingesetzt sind auch immer wieder Kinderkrankenschwestern, Ernährungsstudenten, sowie nun auch Logopäden, mit denen Lösungen für unsere kleinen Patienten gemeinsam gefunden werden können.

Schulungsmaterialien sind vorhanden (Mangelernährung, Anämie, Notfallzeichen bei Kindern, Tuberkulose, Family Planning) und können weiter entwickelt und dem aktuellen Bedarf angepasst werden. Neben diesem Projektbezogenen Einsatz ist auch ein Einbinden im regulären Klinikalltag möglich (z.B. Begleiten der Visite der stationären Kinder, punktuell Mitarbeit in der Ambulanz, Ultraschall etc. nach
eigenem Schwerpunkt) - wobei die tägliche Sprechstunde mit Therapieeinleitung verantwortlich in den Händen der indischen Ärzte liegt.

Projektberichte finden Sie auf der Homepage von "Shining Eyes".

 

Voraussetzungen

Hilfreich sind ein Facharzt in der Kinderheilkunde, sowie ggf. erste tropenmedizinische Erfahrung. Wir suchen Kinderärzte, die sich offenen Herzens mit den Menschen verbinden wollen und einen deutlichen Wunsch in sich tragen sich in einem Entwicklungsprojekt für die Ärmsten einzusetzen und sie ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten, sodass sich die Lebensbedingungen nach und nach wenden können.

 

Vergütung / Unterbringung / Lebensraum

Kost und Logis während dieses Volontär-Einsatzes werden gestellt, wobei in unserer präventiven Kinderklinik in Bolpur Gästezimmer vorhanden sind, sowie ein Aufenthaltsraum mit Kochmöglichkeit.
Frühstück, Mittag- und Abendessen bereitet die Krankenhausküche zu. Fahrräder sind vorhanden, sodass man sich in der Stadt frei bewegen kann, wo es auch eine Universität, Cafés etc. gibt.

 

Kontakt

Wenn Sie sich für eine Mitarbeit in unserem Präventionsprojekt interessieren, schreiben Sie gerne eine
Mail mit Ihrer Motivation zur Entwicklungsarbeit und Erfahrungshintergrund (Silvia Golembiewski: Email). Wir freuen uns auf ein Kennenlernen.

 


Kinderarzt/ärztin gesucht - Indien

Indien – West Bengalen – Bolpur
St. Mary’s Child and Mother Health Care Center
Dauer: 6-12 Wochen

 

 

Aufgaben

Versorgung stationärer Patienten; nach Bedarf Mitarbeit in der Ambulanz; Betreuung des Ernährungsprogramms; Begleitung und Supervision des präventiven Dorfprogramms mit Screening auf Tuberkulose, Mangelernährung und Schwangerschaftskomplikationen; Fortbildungen für das lokale Personal; Verlegungsmanagement von Notfallpatienten nach Kalkutta.

Zur Klinik

2011 von der deutschen Kinderärztin Monika Golembiewski gegründet; finanziert durch den gemeinnützigen Verein „Shining Eyes – medizinische Hilfe für Kinder und sozioökonomische Dorfentwicklung in Indien e.V.“
20 Kinderbetten + 20 Mütterbetten; Röntgen; Ultraschall; EEG; EKG; Labor; Physiotherapie

Schwerpunkte

Neurologische Erkrankungen; Tuberkulose; Mangelernährung inkl. Komplikationen

Vergütung

Kost und Logis sowie ein kleines, vom Verein übernommenes Gehalt.

Bewerbung

Per E-Mail mit Lebenslauf und Motivationsschreiben. Auslandserfahrung und tropenmedizinische Kenntnisse können hilfreich sein.

Kontakt

Monika Golembiewski (monika.golembiewski@gmx.de)